• de
  • en
  • sv

Kombination mit Wärmepumpe

 

Frieren Sie, wenn es draußen richtig kalt ist?

Damit stehen Sie nicht allein da. Der Winter 2009/2010 und 2010/2011 war richtig kalt und viele Wärmepumpenanlagen bekamen Probleme. Der Wirkungsgrad der Pumpe sank in der Kälte dramatisch und die teure elektrische Zusatzheizung musste die Heizung des Hauses übernehmen. Bei vielen lag die Temperatur im Haus sogar bei niedrigen 14–16 °C und mit der späteren Stromrechnung kam der Schock. Zum Glück gibt es eine perfekte Lösung – den Pelletkessel Pellmax UB.

Ergänzung für alle heizungsanlagen

Die Ergänzung der Heizungsanlage mit dem Pelletkessel Pellmax UB ist ein Kinderspiel, vorausgesetzt, Sie verfügen über eine Warmwasserheizungsanlage und irgendeinen Wasser-/Pufferspeicher. Viele Wärmepumpen sind beispielsweise an eine Elektroheizung mit Doppelmantel im Haus angeschlossen – dort ist der Anschluss des Pellmax UB besonders einfach. Mit nur 95 cm Höhe findet sich für den Pelletkessel sicher Platz. Anders als bei der Wärmepumpe sinkt der Wirkungsgrad des Pellmax UB bei niedrigen Außentemperaturen nicht. Dann läuft er zur Höchstform auf und Sie haben es angenehm warm und sparen bares Geld.